Streiflichter

Schuleuropameisterschaft im Goalball am 06.09.2019 in Rostock

Schuleuropameisterschaft im Goalball am 06.09.2019 in Rostock

by Stefan Beckert -
Number of replies: 0

We are the champions!

 

 

Am letzten Freitag nahmen wir mit vier Schülern an der Schuleuropameisterschaft im Goalball teil. Zu unserer Mannschaft gehörten Bent Brusch, Hennes Hartmann, Lennart Derno und John Turloff. An einem Tag, an dem die Räder, aus bekannten Gründen, in unserer Schule still standen, machten wir uns auf den Weg, um Schuleuropameister zu werden. Dazu fuhren wir nach Rostock, wo im Rahmen der JOBFACTORY das Turnier stattfand.

 

 

Vorab, für alle die mit dieser Sportart nichts anfangen können, erstmal einige wissenswerte Dinge über dieses Spiel.

Goalball ist die weltweit beliebteste Ballsportart für Menschen mit Sehbehinderung und bereits seit 1976 paralympisch. Das Ziel des Spiels besteht darin, einen 1250 g schweren Klingelball in das gegnerische Tor zu werfen.

Gespielt wird drei gegen drei. Die Feldgröße ist identisch mit einem Volleyballfeld. Die Tore sind 9 Meter breit und 1,30 Meter hoch. Das Spiel wird völlig blind betrieben und so tragen alle Spieler eine völlig abgedunkelte Brille.  Jeder Spieler ist gleichzeitig Angreifer und auch Torwart. Körperkontakt mit dem Gegner gibt es nicht, da alle Spieler sich nur in der eigenen Hälfte befinden. Beim Wurf sind zwei wesentliche Dinge zu beachten. Zum einen, von der ersten Berührung mit dem Ball bis zum Wurf bleiben den Spielern nur 10 Sekunden. Zum anderen muss der Ball in der eigenen Hälfte beim Wurf den Boden berühren und dabei spätestens drei Meter vor der Mittellinie aufsetzen. Gespielt werden 2x12 Minuten. 

 

 

Nun aber zurück zum Turnier.

Unsere Altersklasse war in zwei Gruppen eingeteilt. Wir hatten es mit Schweden, Dänemark und Litauen zu tun. Gegen Schweden gewannen wir mit 4:1, gegen Litauen 4:2 und von Dänemark haben wir uns dann in einem torreichen Spiel 6:6 getrennt. Somit hatten wir als Gruppenerster das Endspiel erreicht. Unser Gegner im Endspiel war dann Russland.

Bevor wir zum Endspiel kommen, müssen wir aber noch verraten, dass die Länder von Schulen unserer Region (Röbel, Rostock, Bergen, Franzburg) vertreten wurden. Jeder Schule ist ein Land zugelost worden. Wir hatten Losglück und durften Deutschland repräsentieren.

 

Maskottchen Goallino und Nationalspieler Reno Tiede

 

Im Endspiel trafen wir dann auf die Regionale Schule Franzburg, die mit Herrn Turloff den Trainer des Rostocker Goalballvereins an ihrer Seite hatten. Wir hingegen hatten in unserer starken Mannschaft den Vorteil, dass wir mit seinem Sohn John einen Aktiven in unseren Reihen hatten, der diese Sportart schon seit zwei Jahren betreibt. Also Finale mit Familienbrisanz. Nach einem spannenden Spiel waren wir dann aber die verdienten Sieger, denn wir hatten mit 6:4 gewonnen. Die anschließende Siegerehrung fand dann auf der Hauptbühne der JOBFACTORY statt, natürlich mit strahlenden Gesichtern.