Streiflichter

Regeln zum Einsatz digitaler Endgeräte

Regeln zum Einsatz digitaler Endgeräte

von Jan-Dirk Zimmermann -
Anzahl Antworten: 0

Corona hat unseren Unterricht über einen längeren Zeitraum in die reine Digitalisierung getrieben. Das bedeutete natürlich einen Quantensprung in der digitalen Entwicklung! Jetzt, wo der Unterricht im Wesentlichen wieder in Präsenz stattfindet, sollte die Uhr aber keinesfalls wieder völlig zurückgedreht werden. 

Um allen Beteiligten im Rahmen der Gesetze und Vorschriften Sicherheit und möglichst großen Spielraum zu ermöglichen, hat die Lehrerkonferenz des RWG am 15.10.2021 folgende Regeln zur Nutzung digitaler Endgeräte beschlossen, die am 01.11.2021 in Kraft treten. Bis dahin werden diese Regeln in allen Klassen mit den Schülerinnen und Schülern besprochen, danach benötigen wir von allen Schülern das entsprechende Formular unterschrieben für die Schülerakte. (Noch einmal: es geht nicht um ein besonderes Einengen sondern um die Formulierung eines Sicherungsgeländers, das allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft Rechtssicherheit und Schutz auf dem Weg in eine zunehmend digitale Schulwelt ermöglicht.)

Wir haben uns entschieden, erst mit Jahrgang 9 flächendeckend Laptops und Tablets o. ä. zu erlauben. Es ist letztlich umstritten, ob das Erlernen von Ordnungssystemen und das Festigen der Handschrift durch "aktives Tun" stärker befördert wird als durch den Einsatz eines "Stifts" auf dem Tablet oder Erstellung digitaler Ordner. Wir glauben aber an die Macht des Realpraktischen und haben unsere Regeln daran angepasst. Trotzdem wird in unserem Informatikunterricht allen Schülerinnen und Schülern der Umgang mit der Digitalen Welt so weit nahegebracht, dass auch die jüngeren im Fall eines erneuten Lockdowns problemlos auf Distanz lernen können.

Das Richard-Wossidlo-Gymnasium ist noch nicht an das schnelle Internet angeschlossen. Daher ermöglicht die verfügbare Datenmenge auch keinerlei Anbindung aller Schülergeräte. Als Folge stellt sich die Frage nach dem Missbrauch des Internets in unseren Verantwortungsbereich außerhalb des Informatikunterrichts nicht. Ebenso gehen wir davon aus, dass sich die Schulpädagogik im Rahmen der Digitalisierung weiter entwickelt, die hier verfassten Regeln spiegeln also den aktuellen Stand, müssen aber mit fortschreitender Entwicklung von Vorgaben weitergeschrieben werden.

Jan-Dirk Zimmermann